NV Messevorbereitungen und ein Reisebericht von der SY TamTam

21.08.2018 / Olaf Gaedke NV Verlag / nv charts

In Eckernförde bereiten wir uns derzeit auf die Messesaison 2018/19 vor. Mit eigenem Stand werden wir dieses Jahr auf dem Grand Pavois in La Rochelle, Frankreich, sowie auf der Unitied States Sailboat Show in Annapolis in den USA vertreten sein und natürlich auf der boot in Düsseldorf. Unsere Produktionsabteilung arbeitet bereits an den neuen Revieren für die Saison 2019 und wir freuen uns nach dem recht verregneten Sommer 2017 über den sonnenreichen Sommer 2018, bei dem wohl kein Wassersportler zu kurz kam.

Der NV Verlag unterstützt das Langfahrt Projekt von Birte und Nico auf der SY TamTam. Die beiden haben Ihr Hab und Gut verkauft und sind mit Ihrer Beneteau First 375 Admirals auf dem Weg Richtung Süden. Wir werden Euch hier immer mal wieder über die Reise informieren.

Foto: Birte Lämmle

„Seit über drei Jahren leben wir nun schon an Bord unserer TamTam. Was mit einer Auszeit für ein Jahr begann, entwickelte sich zu einem neuen Lebensmodell. Einen festen Wohnsitz bzw. Heimathafen haben wir nicht mehr, unsere Jobs sind mit an Bord gezogen. Als digitale Nomaden besitzen wir die Freiheit, von unterwegs zu arbeiten und den Feierabend in den schönsten Gegenden zu genießen.

Den letzten Winter haben wir wegen diverser Umbauarbeiten am Boot in Deutschland verbracht, um jetzt wieder in wärmere Gefilde zu Segeln. Unser Plan sieht vor, im Sommer die Bretagne ausgiebig zu erkunden und im Spätsommer die spanische und portugiesische Küste zu bereisen, was gerade in der Nachsaison seinen besonderen Reiz hat.

In der Algarve werden wir es uns für die Wintermonate gemütlich machen, um weitere Pläne zu schmieden und uns neue Ziele zu setzen.

Nachdem wir die stressige Vorbereitungsphase mit vielen Arbeiten am Boot und Abschieden von Familie und Freunden hinter uns gebracht hatten, lösten wir Mitte Juli endlich die Leinen in Bremen. Leider kamen wir nicht besonders weit, denn gleich am ersten Segeltag auf der Nordsee fiel unser Motor aus: Dieselpest. Dies ließ uns quasi direkt vor der Haustür auf Norderney festsitzen. Eine professionelle Tankreinigung vor Ort versagte leider komplett, also mussten wir selbst Hand anlegen. Nachdem wir vier Inspektionslöcher in den Tank gesägt, den Tank aufwändig gereinigt und mit neuen Deckeln (die erst mit der Post auf die Insel kommen mussten) wieder verschlossen hatten, waren zwei Wochen mit perfektem Ostwind verstrichen.

Foto: Birte Lämmle

Nach diesem langen und unvorhergesehenen Zwischenstopp, sind wir schnell weitergesegelt, denn das Wetter war immer noch gut. Endlich konnten wir wieder die Segel setzen und sind mit kurzen Pausen in Holland und Belgien inzwischen in Frankreich angekommen. Dank des perfekten Wetters haben wir die verlorene Zeit schnell wieder herausgesegelt und freuen uns jetzt auf die Zeit in der Bretagne, Spanien und Portugal.“

Weitere Infos zu der SY TamTam findet Ihr unter: http://www.tamtam-sailing.de/