Segel-AG der Goetheschule Hannover auf Tour – powered by NV Charts

07.10.2019 / Olaf Gaedke NV Verlag / nv charts

Das Gymnasium Goetheschule betreibt in Hannover seit mehreren Jahrzehnten eine Segel-AG. Die wöchentliche Ausbildung findet auf dem heimischen Maschsee statt. Hier erlernen die Schülerinnen und Schüler die seglerischen Grundlagen und bereiten sich auf die Prüfung des Sportbootführerscheins vor.  Einmal im Jahr geht es mit gecharterten Schiffen auf die Ostsee, der NV Verlag untersützt die Segel AG der Schule nun im zweiten Jahr bei diesem Projekt und freut sich über die gute Zusammenarbeit. Wir möchten Sie hier an dem diesjährigen Abenteuer der Schüler teilhaben lassen.

„Einmal jährlich tauschen wir die Jollen des Maschsees für eine Woche gegen seegängige Yachten, um die Ostsee zu erkunden. So auch dieses Jahr in der Zeit vom 31.8.-6.9. Auf sechs Schiffe verteilten sich 42 Personen – pro Schiff eine Lehrkraft mit 6-7 Schülerinnen und Schülern. In Ermangelung an ausreichend vielen Lehrkräften wurden wir auch dieses Jahr von tatkräftigen ehemaligen Goetheschülern unterstützt, die für eine Woche lang ihren Beruf ruhen ließen und in die Rolle eines Skippers schlüpften, um Jugendlichen die Freude am Segeln zu vermitteln.

Das Wetter bot uns viel: Bei schwachem Wind konnten die Gennaker gesetzt werden – optisch auf jeden Fall ein Highlight. Zudem haben sie den Vorteil, dass wir uns auf dem Wasser immer gut wiedererkannt haben. Was auf dem Wasser kein Problem darstellte, wurde im Hafen dann schon schwieriger. Zum Glück hat uns der NV Verlag mit Flaggen ausgestattet, sodass wir uns auch dort schnell erkennen und finden konnten. Nur selten ergab es sich, dass wir so dicht beisammen lagen wie auf dem Foto zu sehen. Und auch auf dem Wasser war die blaue Flagge weithin gut sichtbar.

Die gecharterten Yachten der Goetheschule unter nv charts Flagge.

Ebenso wie mit den Flaggen wurden wir auch bei der Navigation freundlich vom NV Verlag unterstützt. Zur Vorbereitung bekamen wir Kartensätze zur Verfügung gestellt und für den Törn wurden uns die Karten für die nv charts App freigeschaltet. So waren wir in der Lage, den Jungseglerinnen und Jungseglern die volle Bandbreite der aktuell gängigen Navigation nahezubringen. Ganz klassisch gehört dazu natürlich zunächst die Planung auf der Papierkarte . Auch, wenn es abends spät wurde, musste die Route in ein Navigationsprotokoll eingetragen werden . Am nächsten Tag war dann ebenfalls die Karte mit an Deck, um den Kurs genau im Blick zu behalten. Nicht immer war es leicht, alle Tonnen sofort zu entdecken, aber dank Fernglas mit integriertem Kompass ist uns keine entgangen. Diese Art der Navigation stellte keine Probleme dar, solange das Wetter so war, dass wir keine Sorge haben mussten, dass die Karte nass werden oder wegfliegen würden.

Bei schlechteren Verhältnissen waren wir sehr froh über die nv charts App. Ob in kleiner Form auf dem Smartphone oder etwas größer auf dem Tablet – wir hatten, dank der nv charts App, immer eine mobile Seekarte an Deck, wenn der Wellengang nicht gerade dazu animierte, unter Deck nach dem Kurs zu schauen. Dort lief auf einem Backup-System der Chart Navigator Pro, der neben Vorzügen bei der Routenplanung auch in der Lage ist, AIS- und Wetterdaten mit in die Planungen einzubeziehen. Das Manövrieren in Verkehrstrennungsgebieten wurde hierdurch deutlich einfacher und sicherer. Die Track-Funktion wussten vor allem die daheimgebliebenen Eltern zu schätzen, da sie die Grundlage lieferte, im Online-Logbuch auf der Website der Schule den Kartenausschnitt der zurückgelegten Route darzustellen.

 

Route und Kursaufzeichnung auf einem Übersegler in der nv charts App.

 

Ein Vorzug von ‚schlechtem‘ Wetter sei an dieser Stelle noch erwähnt: Noch nie haben wir auf einem Segeltörn so viele Regenbögen gesehen. Und auch die größte Welle hielt uns nicht davon ab, auch das leibliche Wohl nicht aus den Augen zu verlieren – dank kardanischer Lagerung des Herdes auch bei deutlich Lage möglich .

Soviel Wind uns auch tagsüber beschert war – meist wurde unser Segeltag mit einem herrlichen Sonnenuntergang im Hafen gekrönt . A propos Hafen: auf der Insel Aerö boten sich uns zahlreiche denkwürdige Motive.

So bleibt uns für dieses Jahr nur der Abschied von der Ostsee. Bis zum nächsten Jahr, wenn wir wieder unterwegs sein werden – sicher im Zeichen des Leuchtturms.“

Für die Segel-AG

Matthias Paesler

Die gesammte NV Crew bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und ist gespannt auf die weiteren Projekte der Segel AG.

Weitere Bilder vom Törn der Goetheschule Hannover finden Sie hier: